Rede.Weihnachtsfeier.Der weiße Hirsch

Meine kleine Rede 5.12.2019

Der weiße Hirsch
Wir haben einen weißen Hirsch gesehen. Auf der Bahn 1 ! Uli Gieseke und ich auf unserer frühmorgendlichen Runde ! Um es noch einmal hervorzuheben: Das ist kein „Fake“, er war wirklich da !! Uli ist mein Zeuge und als Ex-Polizist noch glaubwürdiger als ich! Die Greenkeeper haben den Hirsch schon mehrfach gesehen!
Wieder ein weißer Hirsch wie damals vor 1200 Jahren bei der Gründung Hildesheims:
„Im Jahr 815 nahm Kaiser Ludwig der Fromme während einer Reise Quartier in einem Königshof in Aulica (Elze). Von dort brach er mit kleinem Gefolge zur Jagd auf. Plötzlich tauchte vor den Jägern ein weißer Hirsch auf. Ludwig gab seinem Pferd die Sporen und setzte ihm nach. Dieses brach jedoch überanstrengt zusammen und der Hirsch entkam…“
Anders als in der Legende haben Uli und ich uns natürlich nicht zu einer Jagd entschlossen, da es ohnehin unwahrscheinlich gewesen wäre, das stolze Tier mit unseren Golfschlägern zu erlegen. Uli hatte außerdem seinen Driver nicht dabei, sondern nur sein Eisen 5. Im Übrigen dürfen in unserer grünbewegten Zeit ja noch nicht einmal Maulwürfe auf dem Golfplatz erlegt werden. Das sah eben damals anders aus:
“Erschöpft stieß Ludwig in sein Jagdhorn, um seine Jagdgenossen über seinen Standort zu informieren, erhielt jedoch keine Antwort. Schließlich nahm er sein Brustkreuz, … hängte es an die Zweige eines Strauchs und kniete davor nieder, um zu beten. Anschließend schlief er ein. Als er Stunden später wieder erwachte, sah er den Platz mit Schnee bedeckt, während sonst alles grünte. Sein Kreuz hing in den Zweigen eines blühenden Rosenstrauchs. Als er es an sich nehmen wollte, wurde es mit aller Kraft festgehalten. Der Kaiser gelobte, an dieser Stelle eine Kapelle zu errichten…“
https://de.wikipedia.org/wiki/Tausendj%C3%A4hriger_Rosenstock
So entstand der Hildesheimer Dom nebst der Legende um den 1000 – jährigen Rosenstock.
Dass nun wieder ein weißer Hirsch hier auftaucht, kann nur als neues Wunder interpretiert werden! Aber was will uns dieses Zeichen sagen? Gewisse Parallelen drängen sich auf. So wie damals auf Kaiser Karl den Großen als Frankenherrscher Ludwig der Erste folgte, so hat sich auch bei uns im Golfclub eine Zeitenwende angekündigt: Nach Werner dem Großen folgt nun Wolfgang der Erste, ausgestattet mit den höheren Weihen einer Wiederkehr des weißen Hirschen. Über die Errichtung einer Kapelle auf der Bahn 1 soll auf der nächsten Jahreshauptversammlung diskutiert werden. Viele Mitglieder werden sicherlich die Möglichkeit begrüßen, mit einer kleinen Kerze für einen gnädigen Score zu bitten.
Und möge unserem Golfplatz ein ähnlicher kontinuierlicher Aufstieg beschert sein wie der Stadt Hildesheim in den vergangenen 1200 Jahren.

Ich wünsche allen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.